Wozu noch Ferngläser?

Ja, wozu eigentlich? 

Wozu benötigt man im Zeitalter von Navigationshilfen, Google earth und Smartphones ein solch archaisches Gerät? Handelt es sich da nicht um etwas Altes und Überflüssiges, eine  Liebhaberei oder Ausrüstung für Jäger? 
Ferngläser sind meist hinderlich und umständlich zu bedienen. Schwierigkeiten beginnen schon beim Kauf. Die Auswahl ist angesichts der Marktfülle und vieler technischer Daten nicht leicht. 


Aber vielleicht kauft man ein Glas gebraucht, bekommt es geschenkt, oder es findet sich noch ein 'altes' Fernglas im Haus, das man benutzbar kann. Manchmal bekommt man dann etwas an die Hand, das mit weitem Gesichtsfeld und ausgewogenener Abbildung belohnt. Ein solches Fernglas ermöglicht  ganzheitliche Wahrnehmung der Umgebung, etwas womit man die weithin sichtbare Welt erkunden und neu kennenlernen kann, mit dem man sich (auch bei digitaler Navigationshilfe) besser orientieren und zurechtfinden wird, das nicht nur Bilder oder 'Schnappschüsse' liefert, sondern den Gesichtskreis erweitert. 


Beim Fernglas geht es um Wahrnehmung, nicht weit entfernt von aktuellen Entwicklungen (Neues 'Zeitalter der Bilder' / Virtual oder Augmented Reality). Sonst weniger thematisierte Aspekte werden im Exkurs Wahrnehmungstheorie angesprochen, außerdem eine Reihe von Fernglas-Beispielen vorgestellt, praktische Gesichtspunkte bei Ferngläsern und Besonderheiten unvergüteter Ferngläser behandelt. 


Ich wünsche Ihnen einen anregenden Website Besuch.

 

 

 

Stefan Ruh                                                                                       Dezember 2016